6 results for tag: Landkreis Roth


Landrat: Keine Konzepte oder kein Interesse an Bürgeranliegen?

Roth (dn) "Für einen Staat, der das Engagement seiner Bürger fördern möchte und seine Verwaltung an den Bedürfnissen der Bürger ausrichtet, ist Transparenz ein wichtiges Anliegen. Klare, verlässliche Informationen sind Grundbedingungen von Sicherheit und Vertrauen. So postuliert es zumindest das Bayerische Innenministerium als Aufsichtsbehörde. Landrat Eckstein als gewählter Kopf des Landratsamts scheint aber offensichtlich nicht viel von der wiederholt geforderten politischen Beteiligung der Jugend zu halten“, beklagte der Vorsitzende der Jungen Union im Kreis Roth Daniel Nagl. Was ist geschehen? Wie berichtet wandte sich Nagl im Namen ...

Schwimmen im Lkr. Roth – Öffentl. Anfrage an LR Eckstein

Rednitzhembach belebt 2018 das histor. Flussbad neu. Nicht überall im Lkr. ist die Zukunft der Badeanstalten sicher. Öffentliche Anfrage an die Verwaltung: Schwimmen im Lkr. Roth Sehr geehrter Herr Landrat Eckstein, der Landkreis Roth hat sich wiederholt die Einbindung der Jugend in den politischen Prozess auf die Fahnen geschrieben. Als Kreisvorsitzender der Jungen Union danke ich Ihnen hierfür und komme diesem Ansinnen mit dieser Anfrage gerne nach. Es handelt sich um eine öffentliche Anfrage, da wir, die wir uns als unter 35-Jährige - mit und ohne kommunalpolitisches Mandat - Gedanken über die Zukunft unserer gemeinsamen Heimat, ...

Ein bisschen weniger populistisch bitte! (Kommentar zur SPD im Kreis Roth)

Es wahlkampft. Vom Bürgermeisterwahlkampf in Roth und Martin „Tur Tur“ Schulz wachgeküsst wagt auch die SPD im Kreis wieder Veranstaltungen. Sport, Breitband, Asyl und ländlicher Raum haben sich die Genossen wohl als Wahlkampfthemen auserkoren. Da wird lustig drauf losgefordert, dass sich die Fakten biegen: Die SPD fordert mehr Geld und weniger Bürokratie bei der Sportförderung des Freistaats, trotz einer Steigerung der Sportstättenbauförderung von 46,5 Mio. (2013) auf 55,9 Mio (2017), trotz einfacherer Verfahren für Vorhaben bis 250.000 Euro zuwendungsfähigen Ausgaben und trotz Erhöhung der Förderquote für innovative Breiten- und ...

„Mehrebenen-Radtour“ der JU HIP

Hilpoltstein (dn) "Mehrebenen-Radtour"; der Name war Programm. Insgesamt 70 Kilometer und stolze 600 Höhenmeter hatte sich die Junge Union bei der Rundtour von Hilpoltstein zum Rothsee, auf den Möninger Berg, via Freystadt und Häusern nach Eysölden, Stauff, Alfershausen, Schlossberg und Heideck vorgenommen; "best of Landkreis so zu sagen", kommentierte der stv. JU-Ortsvorsitzende von Hilpoltstein Marco Christoph. "... unseren kleinen Teil dazu beitragen zu können, unsere Heimat noch ein wenig besser und schöner zu machen" Zusammen mit dem JU-Kreisvorsitzenden und stv. JU-Ortsvorsitzenden in Hilpoltstein Daniel Nagl hatte sich Christ...

JU erbittet Zahlen zu Flüchtlingskriminalität

Roth/Mfr.(dn) „Angeblich sind Flüchtlinge nicht mehr und nicht weniger kriminell als Einheimische. Mehrere Studien belegen dies; zuletzt die Erhebungen des Chefs der Braunschweiger Kriminalpolizei. Wenn man sich die meisten Talkshows und unzählige Facebook-Einträge ansieht, könnte man allerdings den Eindruck bekommen, vor allem Frauen seien heute deutschlandweit akut gefährdet, Opfer krimineller Übergriffen durch Flüchtlinge zu werden.“ Für den Kreisvorsitzenden der Jungen Union im Landkreis Roth Daniel Nagl passt das nicht zusammen. „Entweder stimmen die Statistiken zur Ausländerkriminalität nicht. Oder viele der Meldungen in den ...

Pragmatismus statt Wunschpolitik

Leserbrief unseres Kreisvorsitzenden Daniel Nagl (Hinweis: für den Inhalt des Textes ist der Autor nicht der JU-Kreisverband verantwortlich) "Leserbrief zum Artikel „Experten-Runde war sich einig: Arbeit ist die beste Integration“ im ST, vom 27.01.2016 In der Asylpolitik gilt zurzeit das alte Prinzip: „Es wurde schon alles gesagt – nur noch nicht von jedem“. Innovation ist rar. Auch die SPD Schwabach veranstaltete also ein Podium zur Integration in den Arbeitsmarkt. Herrn Dörr von der Kreishandwerkerschaft ist vollkommen Recht zu geben. Junge Migranten können eine Bereicherung für unser Handwerk sein. Der Freistaat setzt sich mit ...