Geselligkeit und Letzte CSU’ler

Xmas-Stand Roth

Roth (dn) „Ein, zwei Aktionen wollen wir im Dezember schon noch stemmen“, kündigte der JU-Kreisvorsitzende Daniel Nagl auf dem Rother Weihnachtsmarkt vergangene Woche an. Von Donnerstag bis Samstag übernahmen die jungen Christsozialen aber erst den Verkaufsstand der CSU, um den Markt mit dem Angebot von Glühwein und einer Wintersuppe zu bereichern. „Irgendwie muss ja auch Geld reinkommen“, scherzte JU-Kreisschatzmeister Sebastian Ehard im Marktstand stehend.

Dass dieses Jahr mit dem JU-Ortsverband Hilpoltstein und Ralph Sattler, Marco Christoph und Michael Pöllet drei engagierte neue Helfer in Roth präsent waren, freute die „etablierten Kräfte“ um den Rother JU-Ortsvorsitzenden Fabian Giersdorf und seine Kreisstellvertreter-Kollegen Barbara Thäder und Christian Albrecht sehr.

Aber nicht nur Geld verdienen war angesagt. Am Nikolaus-Wochenende waren Daniel Nagl und der Kreisvorsitzende der Mittelstandsunion Herrmann Hein traditionell auch wieder in Wendelstein als Nikolaus und Knecht Rupprecht auf Hausbesuchen unterwegs, um Spenden zu „ertadeln“. „Als JU arbeiten wir seit Jahren gut mit den anderen Arbeitsgemeinschaften zusammen, besonders aber mit der MU“, betonte Nagl. Darum würde dieses Jahr – nach Spenden an die Diakonie und die Tafel in den Vorjahren – das Geld der Nikolaus-Aktion mit dem Geld der Weihnachtsbaum-Aktion der MU zusammengeworfen und die MU bestimme welche Organisation es erhält.
Hermann Hein fügte hinzu: „Ich glaube wir müssen die Nikolaus-Aktion nächstes Jahr wieder größer ausschreiben, bei der Nachfrage.“ Selbst bei der FU Büchenbach war der „Nikolaus ausm Reichswald“ mit seinem Knecht gefragt.

Bei allem „ehrenamtlichen Vorweihnachtsstress“ gab es aber für die Aktiven der JU auch entspannte Momente. So konnte das durch Fabian „Babo“ Giersdorf und einen frechen Kreistagswahlkampf bekannte und eingeschworene „Letzte CSU’ler“-Gespann Giersdorf-Hein-Nagl beim Rother Weihnachtsmarkt ihre „Reunion“ feiern und nach der gemeinsamen Veranstaltung einer Asyl&Arbeitsmarkt-Veranstaltung im November weitere Aktionen planen. Angedacht ist die Verteilung des zusammen mit Manfred Weiß und Heinz Bieberle von der Seniorenunion erarbeiteten und von Volker Bauer, MdL verlegten „Asyl-Knigges“ an der ZAE im Winter zusammen mit einer kleinen Aufmerksamkeit für die dort lebenden Kinder.

Der JU wird also auch bis zu Ihrem Neujahrsempfang am 24. Januar 2016 um 11:00 Uhr in Büchenbach zusammen mit der CSU Hilpoltstein, Emmi Zeulner, MdB und Barbara Becker nicht langweilig …

 


No Replies to "Geselligkeit und Letzte CSU'ler"