AK Europa der JU Bayern bestimmte in Hilpoltstein künftige Eckpunkte

Hilpoltstein (dn) Die im Jahr 2016 durch die Junge Union Bayern in Nürnberg und Peisenberg verabschiedeten Grundsatzpapiere zu Europa mit Leben erfüllen, Impulse für die weitere Integration Europas liefern und die politische Diskussion dazu in Bayern prägen. Die Ziele, die sich die Junge Union Bayern, genauer gesagt der Arbeitskreis Europa auf Landesebene, gegeben hat sind anspruchsvoll. „Die Europawahl ist noch weit weg. Aber angesichts der weltweiten Entwicklung ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt als junge Menschen europapolitische Impulse zu liefern“, erklärte Christoph Czakalla aus Bad Kötzting, der als Mitglied des JU-Landesausschusses mit der Arbeitskreisleitung betraut ist. „Es wird Zeit auch unter dem Label der CSU beziehungsweise JU mit den Menschen ins Gespräch über die EU zu kommen und als junge Christsoziale unsere Ideen mit ihnen zu diskutieren“, so der Vorsitzende der JU im Kreis Roth Daniel Nagl, bis November vier Jahre lang Bundespressesprecher der überparteilichen Paneuropa Jugend Deutschland.

„Jetzt ist genau die richtige Zeit
als junge Menschen europapolitische Impulse zu liefern.“

In Absprache mit Czakalla und dem dem JU-Spitzenkandidaten bei der Europawahl 2014 Christian Doleschal, Bezirksvorsitzender der JU-Oberpfalz, hatte Nagl im Anschluss an den Neujahrsempfang der CSU/JU/FU Hilpoltstein mit EU-Quästor a.D. Dr. Ingo Friedrich zu einem Koordinierungstreffen des AK Europa der JU Bayern in die Burgstadt geladen. Elf Nachwuchspolitiker aus der Oberpfalz, Oberbayern, Mittel- und Unterfranken kamen. „Es ist schön, dass Vertreter aller proeuropäischen Jugendverbände, von Jungen Europäischen Föderalisten, über die Europa Union bis zur Paneuropa Jugend, eine politische Heimat in der Jungen Union Bayern haben“, freute sich Doleschal.

Neben dem Hilpoltsteiner Marco Christoph und der stv. JU-Kreisvorsitzenden Barbara Thäder aus Greding beteiltigen sich auch die stv. JU-Kreisvorsitzenden von Pfaffenhofen und Schwabing, Christian Hoferer und Franziskus Posselt, sowie Sabrina Stemplowski aus Kitzingen, Maurice Hilbig aus Starnberg und Frederik Ströhlein aus Ansbach an der Diskussion um künftige Schwerpunkte und Aktionen. Im Bereich „Europa in der Bildungspolitik“ hat sich der neue Landesarbeitskreis viel vorgenommen. Im Bereich „Europäische Außen- und Sicherheitspolitik“ soll mit dem sicherheitspolitischen Arbeitskreis kooperiert werden. Den Kontakt zu Entscheidungsträgern in Brüssel und Jugendorganisationen der EVP-Familie in anderen europäischen Ländern wollen die Nachwuchseuropapolitiker im Herbst außerdem bei Exkursionen vertiefen. Nach 1,5 Stunden produktivem Arbeitstreffen kommentierte Nagl zufrieden: „Heute haben CSU und JU in Hilpoltstein gezeigt, dass die Burgstadt wirklich mitten in Europa liegt. Diesen Schwung müssen wir jetzt mitnehmen.“


No Replies to "AK Europa der JU Bayern bestimmte in Hilpoltstein künftige Eckpunkte"